April 2019

EW MelsKraftwerke erstrahlen im neuen Glanz

Das Naturschutzgebiet Chapfensee im sanktgallischen Mels ist eine wunderschöne prächtige Landschaft mit besonderer Fauna und Flora. Das Erholungsgebiet lädt während dem ganzen Jahr viele Besucher zum Wandern, zur Erholung und zum Verweilen ein. Mit dem Bau der Stauanlage ist der See erst geschaffen worden. Damit konnte in den Vierzigerjahren eine Bereicherung der Natur und der Erlebnisse gewonnen werden.

Das EW Mels produziert seit vielen Jahren mit dem Wasser aus dem Chapfensee, der Seez und aus Trinkwasserversorgungsleitungen Strom. Die bestehenden Kraftwerke kamen aber in den letzten Jahren vermehrt an ihre Grenzen, da der Bedarf an Stromenergie stetig gestiegen ist. Somit hat die Gemeinde Mels 2014 entschieden, die Stromproduktion zu erweitern.

Das Speicherkraftwerk Plons mit der Stauanlage Chapfensee ist in den Jahren 1946/47 erstellt worden. Die Speicherkapazität im Chapfensee beträgt rund 430'000 m³. Die alte, 1-Düsige Peltonturbine leistete bei Volllast 4'500 kW, wobei 1'200 Liter Wasserbezug pro Sekunde erforderlich waren. Die durchschnittliche Jahresproduktion betrug vor der Sanierung bei ca. 20 GWh. Um die lokale Stromproduktion zu erhalten und zu verbessern hat sich das Elektrizitätswerk Mels entschieden das Kraftwerk Plons zu erneuern.

Die neue Anlage weist bei der Ausbauwassermenge von 1,5m³/s und Bruttofallhöhe 549 m (2-Düsige, horizontale Peltonturbine), eine Generatorleistung von 8 MVA auf. Im Projekt wurde die gesamte Elektromechanik, bestehend aus Turbine, Generator, Mittelspannungsanlage und Maschinentransformator (9MVA) ersetzt. Die neue Maschinensteuerung wurde in die bestehende Leittechnik integriert. Das KW Plons produziert neu pro Jahr 24 GWh klimafreundliche Energie.

Zur Erneuerung des Kraftwerk Plons wurden parallel zwei neue Kraftwerke gebaut. Die beiden neuen Anlagen KW Chapfensee und KW Weissenstein werden aus den Quellzuleitungen im Gebiet Mädems Hintersäss (KW Weissenstein) und dem Cholschalgerbach (KW Chapfensee) gespiesen.

Das Kraftwerk Weissenstein verfügt über einen Wasserspeicher von 500 m³ Inhalt, die Leistung der 2-Düsigen Peltonturbine (horizontale Welle) liegt bei 760 kVA am Generator. Die Ausbauwassermenge ist auf 130 l /s bei einer Bruttofallhöhe von 590 m ausgelegt.

Für die Energieableitung in das 20kV des EW Mels wurde eine MS Anlage sowie ein Maschinentransformator neu erstellt. Analog zum KW Plons wurde die Maschinensteuerung ebenfalls in die bestehende Leittechnik integriert. Die erwartete Jahresproduktion liegt.

Das Kraftwerk Chapfensee (Durchströmturbine) mit einer Generatorleistung von 500 kVA, verwertet das Wasser aus dem Cholschlagerbach (Ausbauwassermenge 1,7m³/s bei Bruttofallhöhe 30,5m). Die Energieableitung erfolgt in die bestehende Trafostation Parmort. Die Maschinensteuerung ist ebenfalls in die Leittechnik integriert worden. Die erwartete Jahresproduktion liegt bei ca. 1 GWh / Jahr.

Seit Projektstart 2015 war unser Projektleiter Bruno Schmid während fast 4 Jahren mit der Planung Bauleitung und Inbetriebnahme der Kraftwerke beschäftigt. Ende 2018 war eine sehr intensive Zeit, als die neuen Anlagen ans Netz gingen. Dank der Mithilfe aller beteiligten Unternehmer, Lieferanten und Planer konnte der ehrgeizige Terminplan eingehalten werden. Die Anlagen sind seit Dezember 2018 erfolgreich in Betrieb.

Die Stromproduktion der neuen Melser Kraftwerke schont die Ressourcen unserer Umwelt, ist erneuerbar, sauber und schnell verfügbar. Im ökologischen Vergleich zu andern Stromerzeugungsarten steht die Wasserkraft weit vorne. Wir sind überzeugt, dass wir in der Schweiz vermehrt unsere Wasserkraft nutzen sollten.