Interview mit Chrigel Maurer

Welches werden die grössten Herausforderungen bei X-Alps 2021 sein?

Der Umgang mit der Müdigkeit sehen wir als grösste Schwierigkeit - vorallem zeitnah gute und gesunde Entscheide zu treffen.

.

Wie sieht im Moment ein typischer Trainingstag resp. eine Trainingswoche bei Dir aus? Wieviel Stunden pro Woche?

Im Mai habe ich schnellere und härtere Trainings absolviert und war daher weniger Stunden unterwegs - 9 bis 15 Stunden. Im Februar bis April konnte ich 15 bis 25 Stunden mit Skitouren, Joggen und Hike & Fly machen und zusätzlich noch 2 Stunden Krafttraining pro Woche.

.

Wie gehst Du mit Erwartungsdruck und Angst um?

Den Druck, möglichst vorbildlich vorzugehen und wenig Fehler zu machen, mache ich mir selber. Zu gewinnen habe ich nicht mehr, aber alle erwarten dies - dieser Druck ist einfacher. Nun hoffe ich noch, dass wegen COVID alles nach Plan abgehalten werden kann und es nicht zu viele Überraschungen gibt.

.

Wie gehst Du mit Niederlagen um?

Es kommt immer auf das „Warum“ an. Meine Fehler ärgern mich schon sehr, aber wenn andere einfach besser pokern und dies umsetzen können wie letztes Wochenende, finde ich das auch normal und freue mich für die Sieger.

.

Welche Tools / Techniken nutzt Du, um dich mental auf das Rennen vorzubereiten?

Es gibt viele Regeln und Organisatorisches, dazu haben wir einen Masterplan erstellt. Die Route ist neu: Da hilft mir Google Earth, aber auch andere Karten. Unterwegs navigiere ich mit OsmAnd oder Locus Map offline Karten mit Routing oder auch Google.

.

Wie können wir das ganze Team motivieren bei der kek-Challenge 2021 mitzumachen? Wie erreichen wir ein Teamgefühl?

Die Challenge sollte gross genug, aber nicht unerreichbar aussehen. Evtl. zusammen abstimmen, wir ihr vorgehen möchtet (Masterplan) und wer was machen möchte / muss (Aufgaben und Verantwortung).

.

Welche 3 Fitnessübungen empfiehlst du uns für unsere Vorbereitung? Welche Mentalübung?

Bis zu einem Umfang von ca. 3 bis 5 Stunden pro Woche braucht es mehr regelmässiges und nicht zu schnelles und langes Laufen. Wenn steigern - dann häufiger gehen. Wenn das Level für alle 2 Tage da ist, die Dauer z. B. auf 45 Minuten bis 1 Stunde steigern. Erst danach, wenn auch das Gefühl gut ist, die Geschwindigkeit steigern! Generell helfen Bein- und Rumpfkraftübungen um sich beim Laufen vor Beschwerden zu schützen. Dafür gibt es viele Übungen im Internet. https://www.runnersworld.de/krafttraining-stretching/work-outs-kraftuebungen-fuer-laeufer/

Aber eben, es soll Spass machen und der Zeitaufwand im Verhältnis. Das heisst, wenn ich 10 Stunden pro Woche laufen will, sind 1 bis 2 Stunden Kraft und Dehnen angemessen, sonst bekommt man Probleme (Entzündungen). Mental hilft mir sicher Trainingsziele zu setzen (Dauer, km, Pace, Höhenmeter oder auch regelmässiges trinken, mit anderen gehen, mit dem Zug weg und zurück laufen usw.)

.

Was zeichnet für Dich ein erfolgreiches Team aus?

Früher hatte ich Glück, die richtigen Personen getroffen zu haben. Heute wechseln diese und die Kommunikation, Abklärungen und Aufgaben zu definieren, ist wichtig. Entscheidend ist regelmässige Wertschätzung. Das Gefühl gebraucht zu werden, ist für uns alle der Motor!

.

Welche Parallelen siehst Du zwischen Sport und Business beim Thema Ziele erreichen?

Es geht meist darum, eine Arbeit resp. ein Ziel anzustreben und zu erreichen. Wenn es gelingt, fährt man fort - falls nicht, optimiert man den Ablauf oder das Training um besser resp. effizienter zu werden. Am Markt hat man die Kunden und Aufträge, im Sport die Wettkämpfe um zu sehen, ob man gut genug ist. Weiter kann jeder selbst definieren, wie er wirtschaften will, von "Dabei sein ist alles" bis wachsen und gewinnen gibt es viele Beispiele. Wenn ich am Abend zufrieden und zuversichtlich bin, geht es mir gut.

.

Vielen Dank für das Interview. Wir wünschen Dir für die X-Alps viel Erfolg, die richtigen Entscheidungen und gute Wetter- und Windverhältnisse.